Die Kunst des Loslassens

Gestern Morgen beim Erwachen blieb ich noch ein Weilchen in meinem Bett liegen. Ich liebe das, noch ein Weilchen in den Träumen der Nacht zu verweilen, mein Verstand läuft noch nicht auf Hochtouren und mich dann nach und nach mit dem kommenden Tag zu verbinden. Ich lag gestern also so da und atmete mich in den neuen Tag hinein, dabei dehnte ich mich zugleich energetisch in den Tag aus. Ich begann dann den Tag ohne Erwartungen.

Dieses kleine Ritual hatte einen sehr schönen Effekt. Ich erlebte einen äusserst entspannten Tag und fühlte mich sehr ausgeglichen und freudig.  Nun magst du dich fragen, was das mit der Kunst des Loslassens zu tun hat. Ich komme gleich dazu.

Als ich heute Morgen aufwachte, wiederholte ich dieses kleine Ritual. Natürlich schwang jetzt die Erwartung mit, dass der Tag wieder so anmutig wird. Der Verstand neigt dazu, Dinge, die schön sind, wiederholen zu wollen. Er repetiert und meint, wenn etwas einmal geklappt hat, dann ist das, das ultimative Rezept, um es zu wiederholen.

Aber das funktioniert so nicht mehr, nun, zumindest bei mir. In der neuen Zeit, wo wir immer multidimensionaler werden, uns also immer mehr für eine erweiterte Wahrnehmung öffnen, die über die 3D-Realität geht, ist das lineare und analytische Vorgehen unseres Verstandes immer wieder herausgefordert.

Die neue Energie funktioniert nicht nach einer Struktur, so wie es die alte Energie tat. Unser Verstand ist auf diese alte Energie ausgerichtet. Unser Verstand ist gewohnt in seinen eigenen Strukturen äusserst gut zu funktionieren. Er zeigt uns jedoch nur eine schmale Bandbreite der Wahrnehmung auf.  Mit der neuen Energie öffnet sich nun diese Bandbreite.

Die neue Energie, die immer mehr in unser Bewusstsein fliesst, ist beweglich. Sie ist strukturfrei. Sie ist spiralförmig. Das fordert den Verstand sehr heraus. Du kannst es darin sehen, dass immer mehr Menschen in einem mentalen Ungleichgewicht sind, was sich u.a. in einer mentalen Überforderung zeigt. Der Verstand ist anfänglich mit dieser Öffnung überfordert. Die gute Nachricht ist, er wird sich daran gewöhnen, aber er wird seine Zeit brauchen. Atmen hilft hier :D.

Ein anderes Zeichen, wie die neue Energie wirkt, sind die Aufmerksamkeitsstörungen, die sich bei vielen Kindern und Jugendliche zeigen. Ihre Wahrnehmung ist schon weit offen und sie driften oft in andere Bewusstseinsbereiche ab. Aus der Sicht der alten Energie, ist das ein Defizit und man versucht betroffene Menschen mit Medikamenten zu stabilisieren. Aus der Sicht der neuen Energie ist es ein Geschenk. Ihr Bewusstsein ist schon erweitert, unsere alte Denkweise kommt damit nur noch nicht klar. Ich glaube, was ADHS betrifft, gibt es noch viele neue Wege, die wir ergründen können.

Ups, jetzt bin ich auch etwas abgedriftet… Ich knüpfe wieder an.

Heute Morgen, als ich die aktuellen Sterne anschaute, sah ich eine Sternenkonstellation, die an unseren Kontrollmechanismus appelliert. Ich musste lachen, weil ich heute bei meinem kleinen Ritual die Hoffnung hatte, dass der heutige Tag auch wieder so sein würde, wie der gestrige. Das ist für mich auch eine Form von Kontrolle. Ich hörte meinen Kontrollfreak im Kopf, der mich mit allerlei Tipps und Vorsichtsmassnahmen voll quatschte. Ich glitt in meine PanikZone – und die ist immer im Verstand.

Ich nahm wahr, wenn ich in meiner PanikZone bin, dann ziehe ich mich gleich wieder zusammen und ich nähre meine Ängste. Ich hielt inne, atmete und sagte meinem Verstand: Alles ist gut. Ich sehe, du willst mich vielleicht schützen, damit ich heute Abend nicht enttäuscht bin. Dafür danke ich dir auch.  Ich atmete weiter, was mir immer hilft aus meiner PanikZone herauszukommen und liess mich einfach wieder weit werden.

Ich erkannte, dass diese Verstandesstimmen immer wieder mal bei mir reinschauen. Aber ich bin nicht mein Verstand. Mein Verstand dient mir und nicht ich ihm. Ich wählte den Wolf meiner Ängste in meinem Kopf nicht zu nähren, sondern liess mich weit werden.

Die Kunst des Loslassens ist genau das, nähre nicht den Wolf deiner Ängste. Wähle die Ausdehnung. Werde weit. Vertraue dir voll und ganz.

Wehre den Wolf deiner Ängste auch nicht ab, wenn er kommt. Sprich mit ihm, er wird dir nach und nach vertrauen und immer mehr zu Diensten sein.

Wähle die Ausdehnung. Werde weit. Vertraue dir voll und ganz. Das ist die Kunst des Loslassens.

Ich wünsche dir einen freudvollen Tag.
Herzlichst deine Eveline

________

Wenn dir mein MotivationsBlog gefällt, dann freue ich mich auch über einen Energy Exchange→ Coffee for Eveline

Für persönliche Fragen zu deinem Prozess → transform-life Beratung

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du Fragen hast, kannst du diese ebenfalls hier platzieren. Da ich deinen Kommentar erst manuell freischalten werde, wird er nicht gleich nach deinem Eintrag erscheinen. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.