• Aszendent I Eveline Rufer
    Aszendent

    Das Erscheinungsbild

    Der Aszendent symbolisiert das «Schaufenster» oder die «Maske» deiner Pers√∂nlichkeit, das heisst die Eigenschaften, die du prim√§r nach aussen zeigst und die andere zuerst an dir wahrnehmen. Er weist auf einen Bereich hin, der dir einerseits vertraut ist, andererseits ein Leben lang zu einer intensiven Pers√∂nlichkeitsentwicklung herausfordert.

  • MC I Eveline Rufer
    Medium Coeli

    Gesellschaftliche und berufliche Zielvorstellungen

    Der MC symbolisiert diejenigen Qualit√§ten, die du aufgrund deiner Erziehung und den Vorbildern deiner Kindheit f√ľr erstrebenswert h√§ltst und die du im Berufsleben und an der √Ėffentlichkeit zeigen willst. Da du davon ausgehst, dass deine Umwelt und die Gesellschaft diese Eigenschaften von dir erwarten, bem√ľhst du dich, diese zu entwickeln und im Beruf und in der Aussenwelt zum Ausdruck zu bringen.

  • Sonne I Eveline Rufer
    Sonne (Sternzeichen)

    Wesenskern und Wille

    Die im Volksmund verbreitete Bezeichnung «Sternzeichen» meint das Tierkreiszeichen, in dem die Sonne steht.

    Die Sonne ist astronomisch das zentrale Gestirn des Sonnensystems. Sie symbolisiert auch in der Astrologie deinen zentralen Wesenskern. Ihre Stellung im Geburtsbild sagt etwas aus √ľber dein Ich-Bewusstsein, √ľber deinen Willen und √ľber die Art und Weise, wie du dein Leben gestaltet.

  • Mond I Eveline Rufer
    Mond

    Gef√ľhle und Temperament

    Der Mond symbolisiert das emotionale, kindlich-passive und aufnehmende Prinzip. Er steht f√ľr den Teil in dir, der gem√§ss seinen Gef√ľhlen leben m√∂chte und spontan nach Lust oder Unlust reagiert. Hier bist du empfindsam und beeindruckbar, nimmst Stimmungen wahr und ben√∂tigst Geborgenheit und W√§rme.¬†

    Der Mond verk√∂rpert ein weibliches Prinzip und steht auch f√ľr den Teil in dir, der voll f√ľrsorglicher Bereitschaft «Mutter» im weitesten Sinne sein m√∂chte, f√ľr andere sorgt und Geborgenheit schafft.

  • Merkur I Eveline Rufer
    Merkur

    Kommunikation und Denken

    Merkur symbolisiert den Bereich deiner Pers√∂nlichkeit, der mit Denken, Information und Kommunikation in Zusammenhang steht. Die Stellung des Merkurs in einem Geburtsbild gibt Aufschluss √ľber deine Denkweise, √ľber bevorzugte Interessen und Lernmethoden sowie √ľber sprachliche und rhetorische F√§higkeiten.

  • Venus I Eveline Rufer
    Venus

    Beziehung und √Ąsthetik

    Wenn die Venus als Morgen- oder Abendstern hell am Himmel funkelt, so ist sie in der Realit√§t genauso wie als astrologisches Symbol Ausdruck von Harmonie und Sch√∂nheit. Sie steht f√ľr das Bed√ľrfnis nach Ausgleich und Gemeinsamkeit, f√ľr das Bestreben, Br√ľcken zu schlagen. Sie ist ein ausgesprochen weibliches und erotisches Prinzip und entspricht dem Teil in uns, der sich nach einem Du sehnt, Beziehungen sucht und schafft und sich f√ľr alles Sch√∂ne im Leben √∂ffnen und es geniessen kann. Die Venus in uns w√§hlt aus der Vielfalt der Menschen und Dinge diejenigen aus, die zu uns passen und uns bekommen.

  • Mars I Eveline Rufer
    Mars

    Handlung und Durchsetzung

    Der Mars symbolisiert M√§nnlichkeit, physische Kraft sowie Handlungs- und Durchsetzungsf√§higkeit. Er steht f√ľr jenen Teil unserer Pers√∂nlichkeit, der in der Aussenwelt aktiv sein und etwas bewirken will, der sich entscheidet und einfach tut, ohne zu fragen, und der weder Kampf noch Konfrontation scheut. Passt mir etwas nicht, so ist es dieser Teil in mir, der sich zur Wehr setzt und gegebenenfalls mit Aggression und Wut reagiert.

  • Jupiter I Eveline Rufer
    Jupiter

    Die Suche nach Sinn und Wachstum

    Jupiter symbolisiert den Optimisten in uns, den Teil, der Sinn und Expansion will und manchmal in Masslosigkeit √ľberbordet. Er l√§sst uns Ausblick halten nach etwas H√∂herem und hebt uns √ľber die Banalit√§ten des Alltags hinaus. Er symbolisiert den Teil in uns, der einen Zusammenhang zwischen den Dingen herstellt. Er erf√ľllt die n√ľchterne Wirklichkeit mit einem Sinn, indem er jedem Ding Bedeutung zumisst und Situationen, Worten und Taten einen symbolischen Gehalt vermittelt.

    Das Wesen von Jupiter

    Der astrologische Jupiter steht f√ľr Sinn, Entwicklung, Gl√ľck, Ausdehnung, Vertrauen, Optimismus, Weisheit, Philosophie, Religion, Reichtum, Erfolg, Gerechtigkeit, Grossz√ľgigkeit, F√ľlle und Erf√ľllung.

    Jupiters Ziel und Entwicklungsmöglichkeit

    Den Sinn im Leben aus den eigenen Idealen finden. Vertrauen aus dem Inneren sch√∂pfen. Sich seiner Weisheit bewusst werden. Den eigenen Horizont erweitern. Entfaltung der Pers√∂nlichkeit. Gl√ľck und Wohlstand f√∂rdern. Optimismus entwickeln.

    Jupiters Problematik

    √úbersch√§tzung der eigenen Pers√∂nlichkeit, √ľberheblich, arrogant und selbstgef√§llig. √úbertreibung. Moralist. Fanatiker.

    Jupiter ist ein Feuerplanet und ist dem Sternzeichen Sch√ľtze und dem 9. Haus zugeordnet.

  • Saturn I Eveline Rufer
    Saturn

    Die Suche nach Struktur und Ordnung

    Saturn symbolisiert den erhobenen Zeigefinger in uns, die innere Instanz, mit der wir uns Grenzen setzen und Struktur und Verantwortung von uns verlangen. Oft ist unser Saturnteil sehr starr, und dann blockieren wir uns selbst. Wenn wir jedoch im Laufe der Jahre gelernt haben, unsere √Ąngste und unseren Perfektionsanspruch abzubauen, werden wir Saturn vor allem als innere Stabilit√§t und Sicherheit erleben. Er symbolisiert im konkreten und im √ľbertragenen Sinn unser R√ľckgrat.

    Das Wesen von Saturn

    In der Astrologie steht Saturn f√ľr Struktur, Form, Grenzen (Begrenzung durch √§ussere Strukturen, aber auch eigene Abgrenzung), Stabilit√§t, Durchhalteverm√∂gen, Ehrgeiz, Konsequenz, R√ľckzug, Verdichtung, Verlangsamung und Kristallisation, Klarheit, Konzentration auf das Wesentliche, Verantwortung, Recht und Ordnung. Als Herr der Zeit steht er auch f√ľr Trennung und Abschiede.

    Saturns Ziel und Entwicklungsmöglichkeit

    Entwicklung der eigenen Persönlichkeit. Die eigene Autorität herauskristallisieren und seinen eigenen Platz und eigene Rolle in der Gesellschaft finden. Sich und den eigenen Fähigkeiten und der eigenen Weisheit und Lebenserfahrung vertrauen.

    Saturns Problematik

    Lebensangst, Angst zu scheitern, nicht zu gen√ľgen. Autorit√§tskonflikte. Gef√ľhlsentkoppelung. Nicht geniessen k√∂nnen. Freudlosigkeit. Einsamkeit. Leistungszwang. Verbitterung. Sich f√ľr alles verantwortlich f√ľhlen. Nur der Schmerz als Lernprozess zulassen.

    Saturn ist ein Erdplanet und dem Sternzeichen Steinbock und dem 10. Haus zugeordnet.

  • Uranus I Eveline Rufer
    Uranus

    Das Bed√ľrfnis nach Ver√§nderung

    Uranus symbolisiert den «Windgeist» in uns, der durch best√§ndige Ver√§nderung psychisches Wachstum will. Er sch√ľrt eine innere Unruhe, die uns immer wieder zum Aufbruch antreibt, die uns Abwechslung und neue Erfahrungen suchen l√§sst und uns vor dem psychischen und physischen Stillstand bewahrt. Er steht f√ľr den Wandergesellen in uns, der nirgends lange sesshaft ist. Kaum wird etwas zur Gewohnheit, so bricht er seine Zelte ab und √ľberrascht uns mit neuen Ideen. Seine Originalit√§t kennt keine Grenzen, und ebenso wenig seine Unverbindlichkeit.

    Das Wesen von Uranus

    Der astrologische Uranus steht f√ľr Freiheit, Ideale, Revolution, Individualit√§t, Authentizit√§t, Unabh√§ngigkeit, Erneuerung, Ver√§nderung, pl√∂tzliche Umbr√ľche, Erfindungsgeist, Intuition, Innovation und Vision, Zukunft

    Uranus’ Ziel und Entwicklungsmöglichkeit

    Intuition und schöpferische Intelligenz entwickeln. Eigene Individualität und Unabhängigkeit leben und sich aus einengenden Situationen befreien.

    Uranus Problematik

    Rastlosigkeit, ständig unter Strom stehen. Unberechenbarkeit. Unverbindlichkeit. Eigensinn. Unfähigkeit bzw. Widerwillen sich mit banalen Dingen des Alltags zu beschäftigen.

    Uranus ist dem Sternzeichen Wassermann zugeordnet

  • Neptun I Eveline Rufer
    Neptun

    Die Sehnsucht nach Erlösung und Hingabe

    Neptun symbolisiert den mystischen Teil in uns, der die Grenzen von Ich-Bewusstsein und Aussenwelt immer wieder aufl√∂st und uns erinnert, dass wir Teil eines gr√∂sseren Ganzen sind. Dieser Teil l√§sst uns die Sehnsucht nach einer anderen Welt versp√ľren und kann gleichermassen Motivation sein f√ľr die R√ľckverbindung zu etwas G√∂ttlichem, f√ľr totale Hingabe und Hilfsbereitschaft oder f√ľr einen R√ľckzug vom Leben, f√ľr ein Verlieren seiner selbst, das in letzter Konsequenz in Selbstaufl√∂sung und Chaos m√ľndet.

    Das Wesen von Neptun

    In der Astrologie steht Neptun f√ľr Transzendenz, Verfeinerung, Sensitivit√§t, Kreativit√§t, Kunst, Hingabef√§higkeit, Vollendung, Fantasie, Inspiration, Intuition, Imagination, Spiritualit√§t, Aufl√∂sung, Entgrenzung, Mystik, Spiritualit√§t, Tr√§ume, Seele, Tor zu anderen Dimensionen und feinstoffliche Ebenen.

    Neptuns Ziel und Entwicklungsmöglichkeit

    R√ľckverbindung mit dem Alleinen und deinem Seelen-Selbst. Vertrauen in das eigene Sein und Hingabe an das Leben. Grenzen des Bewusstseins √∂ffnen und √ľber Rationalit√§t, Materialit√§t und Ich-Bewusstsein gehen. Seine sch√∂pferisch kreativen und intuitiven Seiten entwickeln. Sich f√ľr feinstoffliche Energien, innere Werte und Inspirationen √∂ffnen. Kontakt mit der eigenen Quelle und Spiritualit√§t. Aufl√∂sung von Begrenzungen.

    Neptuns Problematik

    Ohnmacht, Opfer, Sucht, Betäubung, Flucht, Täuschung und Enttäuschung. Abgehobenheit, Illusion, Instabilität, Verwirrung.

    Neptun ist ein Wasserplanet,  dem Sternzeichen Fische und 12. Haus zugeordnet.

  • Pluto I Eveline Rufer
    Pluto

    Die intensive und «dunkle» Seite

    Pluto symbolisiert den radikalsten, energiereichsten und leidenschaftlichsten Teil unserer Pers√∂nlichkeit, der, gerade weil er so aufs Ganze aus ist, auch Angst ausl√∂st. So empfinden wir diese Seite in uns oft als «dunkel» und wenden uns innerlich davon ab. Wir unterdr√ľcken dann diesen intensiven Teil mit etwa dem gleichen Effekt, wie wenn wir den Deckel auf eine Pfanne mit kochendem Wasser dr√ľcken; wir verbrennen uns die Finger. Erst wenn wir diesen kompromisslosen und intensiven Teil in uns akzeptieren und mit ihm umgehen lernen, finden wir Zugang zu seiner Kraft und Lebendigkeit. Dann kann gerade dieser Teil ein enormes Energiepotenzial entfalten und uns √ľber tiefgreifende Krisen hinwegf√ľhren.

    Das Wesen von Pluto

    Transformation, Metamorphose, Stirb-und-Werde, Regeneration und Heilkraft, tiefes Ergr√ľnden, Integrit√§t, archaische Kraft, Intensit√§t, Leidenschaft, Magie, Suggestion und den Reichtum aus der Tiefe, Unterbewusstsein.

    Plutos Ziel und Entwicklungsmöglichkeit

    Integrität. Zur eigenen Wahrheit gelangen. Ermächtigung des eigenen Selbst. Versöhnung mit der Dunkelheit.

    Plutos Problematik

    Manipulation, Macht-Ohnmacht, Kontrolle, Beeinflussung, Zwang, Druck, Festhalten, Angst-

  • Chiron I Eveline Rufer
    Chiron

    Schwachstellen als Chance zu besonderer Stärke

    Dieses Kapitel ist dem Chiron, dem «Verwundeten Heiler» in uns, gewidmet. Die Bedeutung dieses Aspektes unserer Pers√∂nlichkeit zeigt uns die griechische Mythologie sehr sch√∂n. Chiron ist ein Kentaur mit einem menschlichen Oberk√∂rper und einem Pferdeleib, der an einer unheilbaren Wunde leidet. Trotzdem er sich intensiv mit Heilkr√§utern auseinandersetzt, gelingt es ihm nicht, die eigene Verletzung zu heilen. Er lernt, sie in Demut anzunehmen und kann seine umfassenden Kenntnisse nun einsetzen und f√ľr Menschen und G√∂tter zu einem wunderbaren Heiler und Lehrer werden.

    Diese Geschichte beschreibt die Symbolik des astrologischen Planeten Chiron, der einer √§usserst verletzlichen Seite der Pers√∂nlichkeit entspricht, die gerade dadurch anderen sehr viel geben kann, sobald das «Wundsein» in Demut angenommen wird.

    So wie man eine leibliche Wunde vor √úberbeanspruchung sch√ľtzt, sie pflegt und ihr Zeit f√ľr die Heilung einr√§umt, so gilt es, uns des psychischen Chiron-Anteils in uns anzunehmen, ihn zu sch√ľtzen und zu pflegen, damit sich seine Heilerqualit√§t im Laufe des Lebens entfalten kann.

    Da der folgende Text eine empfindsame Seite in Ihnen ber√ľhren d√ľrfte, kann beim ersten Durchlesen eine Abwehrhaltung aufkommen, und Sie neigen vielleicht dazu, den Text mit einem «Das trifft f√ľr mich nicht zu» auf die Seite zu legen. Um aus diesem Text einen Nutzen zu ziehen, m√ľssen Sie ihn mehrmals in zeitlichen Abst√§nden durchlesen und einige Zeit einwirken lassen. Wenn Sie sich wirklich auf den Text und auf sich selbst einlassen, werden Sie vermutlich feststellen, dass er auf einer tiefen Ebene einen Kern Wahrheit enth√§lt. Dieser ins Gesicht zu schauen mag heilsam und schmerzhaft zugleich sein.

    Das Wesen von Chiron

    In der Astrologie steht Chiron f√ľr den verwundeten Heiler, der zum Lehrer wird, sobald er seine Wunde angenommen hat. Er ist der Schmerz und die Verwundbarkeit. Zugleich ist er der Br√ľckenbauer, der Wanderer zwischen den Welten, der Vermittler zwischen Polen. Chiron ist auch der Maverick (Einzelg√§nger und Querdenker), der uns lehrt, den eigenen Weg zu gehen, wenn wir uns in unserer Verletzlichkeit annehmen. Ausserdem steht er f√ľr Initiation.

    Chirons Ziel und Entwicklungsmöglichkeit

    Annahme der Verletzlichkeit f√ľhrt zur Vers√∂hnung. Integration verschiedener Aspekte des Seins (menschliches Selbst und Seelenselbst, K√∂rper und Geist, Instinkt und Verstand)

    Chirons Problematik

    Die unerf√ľllte Sehnsucht nach dem Paradies. Leiden. Opferrolle. Aussenseiter.¬†

    Chiron wird dem Zeichen Jungfrau zugeordnet, manche Astrologen ordnen ihn dem Zeichen Sch√ľtze zu.

  • Mondknoten I Eveline Rufer
    Mondknoten

    Eine Lebensaufgabe

    Eine wichtige Lebensaufgabe ist in der Mondknotenachse symbolisiert. Diese Achse, gebildet aus den Schnittstellen der Mondumlaufbahn mit der Ekliptik, zeigt zwei Themen auf, die wir als gegens√§tzlich erleben. Vor allem der eine Bereich ist uns so vertraut, dass wir fast zwanghaft daran kleben. Wir k√∂nnen nicht anders, als uns immer und immer wieder damit auseinanderzusetzen. Wie eine Katze den heissen Brei umkreisen wir diesen Lebensbereich und erleben uns dabei als einseitig. Ein Gef√ľhl von richtig und ganzheitlich finden wir erst, wenn wir uns um die Gegens√§tze bem√ľhen. Jedes Mal, wenn es uns gelingt, aus dem Kreis eine Acht zu machen und die scheinbar so verschiedenen Lebensbereiche ein St√ľck weit miteinander zu vers√∂hnen, erleben wir eine grosse Befriedigung. Bleiben wir im Gewohnten sitzen, so frustriert uns irgendetwas daran. Die Mondknotenachse symbolisiert somit eine innere Instanz, die uns dauernd zu Wachstum auffordert.

    Das Geburtsbild zeigt den Weg, gibt jedoch keine Auskunft, wo Sie auf diesem Wachstumsweg stehen. Vergleichen Sie die folgende Beschreibung Ihrer Lebensaufgabe also nicht mit Ihrer aktuellen Situation, sondern betrachten Sie diese im Zusammenhang mit Ihrem gesamten Leben.

    In den folgenden Abschnitten ist vieles ziemlich √ľberspitzt formuliert. Dies aus dem Grund, weil es oftmals leichter ist, in einer Karikatur den wahren Kern zu erkennen. Diese Zeilen sollen ein Ansporn sein, ein St√ľck auf Ihrem Entwicklungsweg weiterzugehen.

  • Lilith I Eveline Rufer
    Lilith

    Die Kraft der Seele

    Dieses Kapitel ist dem Prinzip der Lilith gewidmet. Lilith – die geheimnisvolle, dunkle Mondg√∂ttin – ist Symbol f√ľr verborgene Aspekte des menschlichen Daseins. Sie ist der Schatten, den wir ins Bewusstsein heben m√ľssen, um zur Ganzheit zu gelangen. Sie steht f√ľr etwas Namenloses, nicht mit rationalen Begriffen Fassbares, das tief in der menschlichen Seele schlummert. Gleichzeitig ist sie eine Verk√∂rperung des weiblichen Prinzips. Sie kommt insofern einer Racheg√∂ttin gleich, als wir das Weibliche in uns unterdr√ľcken. Dies ist seit dem Aufkommen des Patriarchates mehr oder weniger der Fall. Wollen wir nicht die zerst√∂rerischen Seiten der Lilith oder der weiblichen Urkraft des Unbewussten heraufbeschw√∂ren, so m√ľssen wir den weiblichen Gef√ľhlskr√§ften den Raum in unserem Leben zugestehen, der ihnen geb√ľhrt.

    Lilith ist kein Himmelsk√∂rper, sondern der zweite Brennpunkt der elliptischen Umlaufbahn des Mondes um die Erde, also etwas Nicht-Materielles. Dieser «leere» Punkt am Himmel entspricht denn auch keinem klar fassbaren Teilaspekt der menschlichen Pers√∂nlichkeit. Lilith kann eher als eine tiefgr√ľndige Gef√ľhlsenergie verstanden werden, die uns hilft, unser Potential zu verwirklichen. Mit ihrer Unterst√ľtzung bauen wir etwas im Leben auf, bringen es zu einem H√∂hepunkt und lassen es wieder los, um uns etwas Neuem zuzuwenden. Lilith l√§sst uns die Fr√ľchte unseres Tuns nicht geniessen, sondern fordert Loslassen und Absterben in einem nicht zu durchbrechenden Zyklus von Werden und Vergehen. Wir haben manchmal M√ľhe, uns von dem zu trennen, was wir geschaffen haben. Es mag uns dann ergehen wie Lots Frau. Sie erstarrte zur Salzs√§ule, weil sie zur√ľckschaute.

    Lilith ist unbewusst und geheimnisvoll, eine weibliche Urenergie, die wir nie «in den Griff» bekommen k√∂nnen. Gegen dieses Unerbittliche und Nicht-Fassbare wehrt sich unser Ego. Es will lieber an seinen Vorstellungen und Illusionen festhalten. Wenn dann die weibliche Urkraft der Lilith aus dem Unbewussten auftaucht wie die Nixe aus dem Teich, das Ego in die Tiefe zieht und uns mit dem Besten oder auch Schlimmsten im Leben konfrontiert, so empfinden wir dies meist als schmerzhaften Eingriff.

    Wir m√ľssen lernen, uns vom Leben tragen zu lassen. Dann bleibt jedes Mal, wenn Lilith auftaucht, ein goldener Schimmer zur√ľck. Wir haben einen Blick in unsere eigenen Tiefen geworfen, haben einen blinden Fleck erkannt oder eine Ahnung von der Welt hinter dem Vorhang unseres Bewusstseins gestreift. Dies ist der Sinn des Lilith-Teiles in uns.

    Wenn Sie mehr √ľber die faszinierende und geheimnisvolle Lilith wissen m√∂chten, gibt Ihnen das Buch «Die Wolfsfrau» von Clarissa P. Est√©s einen Einblick in diese tiefgr√ľndigen Aspekte der menschlichen Psyche.