NeuMondEnergie 2.7.19

SternenBlog 2.7.19 @Eveline Rufer

Wandlung, Wandlung, Wandlung. Überall wo man hinschaut, sind Veränderungen im Gange. Jeder Mensch durchläuft seinen eigenen intensiven Wandlungsprozess. Das mag dir bewusst sein oder auch nicht.

Wandlung bedeutet, das sicherheitsbringende Strukturen zusammenbrechen, das man aus der Routine geworfen wird, das das Gewohnte nicht mehr aufrechterhalten werden kann.

Für das menschliche Selbst und seinen Verstand ist das eine grosse Herausforderung. Routine, Gewohnheiten, Strukturen geben ihm Sicherheit und einen Rahmen. Was macht das menschliche Selbst, wenn dies alles plötzlich durcheinander gerät? Es gerät in Panik oder verfällt in Angst. Es versucht die Aufbruchstimmung  zu ignorieren und mit viel Aufwand den Status Quo zu erhalten. Es beginnt sich  noch mehr zusammenzureissen und versucht angestrengt die Kontrolle zu behalten. Es zieht sich in sich zurück. Es versucht sich eine  Schutzmauer aufzubauen. Vielleicht fällt es sogar in eine Depression. Das ist einerseits sehr verständlich, andererseits auch sehr, sehr anstrengend.

Lieber Freund, liebe Freundin, es ist Zeit aufzugeben und loszulassen. Es ist Zeit dich dem Leben hinzugeben und weiterzuschreiten. Das ist Wandlung. Das Leben ist Wandlung. Du kannst sie nicht aufhalten. So wie du deine Kindheit nicht anhalten konntest, so wie du dein Älterwerden nicht aufhalten kannst, kannst du auch deine persönliche Wandlung nicht aufhalten.

Dein Menschlein mag jetzt aufschreien und sagen, was aufgeben? Nein, das kann ich nicht. Dann falle ich ja ins Bodenlose, ich verliere mich, ich werde im Chaos versinken. Ja in einem gewissen Sinne wirst du das. Du wirst aus deiner Komfortzone herausgerissen, aus deinem sicheren behaglichen Nest. Genau das ist für das menschliche Selbst, dass sich so auf seinen Verstand stützt, alles planen will, alles unter Kontrolle halten will, so schwierig.

Grenzen können Sicherheiten geben, absolut. Aber Grenzen können auch eine Falle sein. Sie können zu einem Gefängnis deiner eigenen Begrenzung werden.

Der heutige Neumond im Zeichen Krebs geht mit einer Sonnenfinsternis einher und öffnet dir ein unglaubliches Portal der persönlichen Wandlung.

Vielleicht geht es dir ähnlich wie mir. In letzter Zeit habe ich immer wieder das Gefühl, so wie ich jetzt gerade leben, will und kann ich  nicht weitermachen. Ich bin öfters von einer Traurigkeit erfüllt und muss grundlos weinen. Manchmal kommt es mir so vor, als würde ich sterben. Ja und in einem gewissen Sinne sterbe ich auch.

Ich sterbe aus meinen alten Mustern des Menschseins, das sich an allen Sicherheiten und Gewohnheiten klammert. Das fühlt sich wirklich so an, wie ein kleiner Tod.

Geht es dir ähnlich, lieber Freund, liebe Freundin?

Dann nimm einen tiefen Atemzug und lass das alte Menschlein mit all seinen Vorstellungen und Erwartungen sterben. Erlaube dir deine Trauer darüber zu fühlen. Aber wisse, sterben heisst nicht, du bist einfach weg. Sterben ist eine Wandlung in eine neue Daseinsebene hinein. Und genau darum geht es mit diesem NeuMond, was du dir bewusst werden kannst.

Kürzlich hat mir mein Bruder von einem Freund erzählt, der kürzlich gestorben ist. Beim letzten Treffen sagte dieser Freund zu meinem Bruder: Weisst du, in meinem Leben war mir immer wichtig, welche berufliche Position ich hatte, wie viel Geld ich auf dem Bankkonto hatte. Jetzt wo ich weiss, dass ich bald sterben werde, denke ich an all meine Träume. Mir bleibt keine Zeit mehr, sie zu verwirklichen. Könnte ich die Zeituhr zurückstellen, ich würde es anders machen.

Bronnie Ware hat viele sterbende Menschen begleitet hat im folgenden Buch die 5 Dinge beschrieben, die Sterbende am meisten bereuen.


Klicke auf das Bild und erfahre mehr darüber.

Dieses Buch gibt dir Einsichten, die dein Leben verändern werden, wenn du sie dir wirklich zu Herzen nimmst.

Die 5 Dinge sind:

1. «Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben»

2. «Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet»

3. «Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken»

4. «Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten»

5. «Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein»

Das Leben ist begrenzt. Da sind wir uns wohl einige. Früher oder später wirst du, ich dieses Leben als physisches Wesen verlassen. Was sind deine Träume?

Der heutige NeuMond mag dir deine Begrenzungen aufzeigen. Nimm sie unter die Lupe. Erlaube dir, dich aus ihnen freizugeben. Fühle deine Wünsche, deine Träume, deine Sehnsucht und dein Herz. Dein Verstand wird dir immer sagen, das geht nicht, das kannst du nicht, das darfst du nicht. Das ist die Tücke des Verstandes. Nimm sie wahr und fühle dann in dein Herz. Wer ist hier der Chef, dein Verstand oder dein Herz. Es liegt an dir, wem du folgen möchtest.

Deine Zeit hier auf Erden ist so kostbar. Du bist kostbar. Erinnere dich jeden Tag daran.

Herzlichst deine Eveline


Wenn dir mein MotivationsBlog gefällt, dann freue ich mich auch über einen Energy Exchange→ Coffee for Eveline

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.