Das Ende des Leidens

Eveline Rufer-Das Ende des Leidens

Niemand möchte wirklich leiden und trotzdem tun wir es auf die eine oder andere Art. Weshalb hat das Leiden so eine grosse Anziehungskraft auf das menschliche Selbst?

Leiden muss nicht sein. Das Universum, der Kosmos, Gott oder wie du es immer nennen willst, ist nicht daran interessiert, dass du leidest. Das Universum möchte, dass du dich in Freude und Kreativität erlebst.

Also, wie so leiden wir dann? Wieso nimmt das Leiden so viel unserer Zeit und Energie in Anspruch?

Das Massenbewusstsein hat einen tief verankerten Glaubenssatz, das Leiden zum Leben dazugehört. Das ist von der Wahrheit weit entfernt. Leiden wurde uns nicht auferlegt, von nichts und niemandem. Wir haben es über die Jahrtausende lediglich übernommen. Wird es uns nicht ständig vorgelebt? Wir treffen das Leiden in Religionen und auch neuen spirituellen  Richtungen an. Jesus hängt in vielen christlichen Kirchen am Kreuz.  Man könnte meinen, dass Leiden uns zu besseren Menschen machen würde. Ist Leiden gottgegeben? Kommen wir durch das Leiden in das Himmelreich? Ich bezweifle es. 

Hat sich das menschliche Selbst vielleicht nicht nur einfach an das Leiden gewöhnt? Wir übernehmen unbewusst das Leiden unserer Vorfahren, den Schmerz der Welt und von Menschen, die wir gernhaben.

Der Ursprung des Leidens liegt in einem Gefühl des Verlorenseins. Die Überzeugung, dass du verloren bist, liegt weit, weit zurück, als du als Mensch, das erste Mal auf die Erde kamst. Durch das Gefühl des Verlorenseins entstand die Überzeugung, dass du etwas falsch gemacht hast, irgendwann eine falsche Abzweigung genommen hast. Nun suchst du den Weg zur Richtigkeit in Form von Leiden. Das menschliche Selbst hat die Erfahrung des Leidens von sich aus angenommen. Natürlich geschah das nicht bewusst. Wir sind mit dem Leiden aufgewachsen. Du magst mir widersprechen und mir sagen, aber schau doch überall auf der Welt sieht man leiden. Ja, da gebe ich dir recht. Aber heisst das nun auch, dass du leiden musst?

Der Ausstieg aus dem Leiden ist nicht einfach. Denn es hat eine enorme Verführungskraft. Selbst dann, wenn du vom Verstand her sagst, ich will nicht mehr leiden, ist das Leiden immer wieder da. Eine tiefere Überlagerung ist hier am Werk, die all deine mentalen Absichten überschreibt. Also benutzt du weiterhin deine Energie und steckst sie in Leiden.

Das menschliche Selbst richtet nun also einen grossen Teil seiner Aufmerksamkeit auf das Leiden. Kommt dir das bekannt vor? Du leidest unter etwas, egal, was es ist und erforscht die Hintergründe des Leidens, analysierst es und sprichst darüber. Natürlich tust du das, weil du das Leiden beenden möchtest. Aber es hilft nicht.

Was geschieht, wenn du ständig über dein Leiden nachdenkst, es analysierst und darüber ständig sprichst? Du nährst den IstZustand des Leidens. Du machst das Leiden noch dichter, weil du viel deiner Energie und Aufmerksamkeit in das Leiden gibst.

Lieber Freund, liebe Freundin, es ist Zeit um Leiden zu beenden und deine Energie und Aufmerksamkeit in etwas zu stecken, das dich erhebt, das dich freudig und kreativ sein lässt. Leiden macht dich klein, schränkt deine Ausdrucksmöglichkeit ein. Um aus der Energie des Leidens auszusteigen, mach dir klar, was es ist, worunter du leidest. Wozu dient dir das Leiden? Fühle in die Energie deines Leidens hinein und lass es dann gehen. Du wirst kaum einen wirklichen Sinn hinter dem Leiden finden. Entscheide dich aus deiner inneren Quelle heraus, das Leiden zu beenden und beginne das Leiden nicht mehr durch Gedanken und Gefühle zu nähren. Es ist nicht einfach, ich weiss. Wie gesagt, das Leiden wird dich immer wieder versuchen in seinen Bann zu ziehen. Bleib dabei, dem Leiden kein Futter mehr zu geben und richte deine Aufmerksamkeit auf etwas, das dich erhebt, dich leicht und freudig sein lässt. Gib dich aus dem Leiden deiner Ahnen frei und aus dem Weltschmerz. Du musst nicht den Weg des Leidens wählen, um dich weiterzuentwickeln. 

Leiden muss nicht sein. Es war irgendwann einmal eine unbewusste Wahl, es anzunehmen. Wähle klar, aus deinem Herzen heraus, die Freude. 

Die Energie hinter dem Leiden ist verdreht, wie ich schon im SternenBlog  «Entlasse dich aus deiner Schuld« beschrieben habe.

Dich aus der Energie des Leidens zu entlassen hat nichts egoistisches an sich. Im Gegenteil, du dienst dir und der Welt viel mehr, wenn du es nicht tust. Leiden ist verdrehte Energie. Du musst nicht länger leiden. Stecke deine Energie nicht weiterhin in Leiden. Gib dich daraus frei.

Es liegt an dir, ob du weiterhin am Leiden festhalten willst oder ob du einen neue Weg wählst und dich daraus freigibst.

Zurzeit halten die Sterne ein Portal mit enormen transformativen Kräften offen, die dir Rückenwind anbieten, um dich vom Kreuz des Leidens zu nehmen.

Herzlichst deine Eveline


Wenn dir mein MotivationsBlog gefällt, dann freue ich mich auch über einen Energy Exchange→ Coffee for Eveline

Ich freue mich über jeden Kommentar. Wenn du Fragen hast, kannst du diese ebenfalls hier platzieren. 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.