Entdecke die Perlen in deiner Tiefe

SternenBlog 19.6.19 @Eveline Rufer

Kennst du das auch, dass es Tage gibt, die mit schweren Gedanken, düsteren Gefühlen und Ängsten belastet sind?

Das menschliche Selbst mag solche Gefühle, Gedanken und die Konfrontation mit Ängsten nicht besonders. Es möchte doch glücklich, freudvoll, sorgenfrei und leicht durch das Leben gehen. Um seine Tiefs zu umgehen hat das Menschlein viele Möglichkeiten entwickelt.

Wie gehst du damit um? Bekämpfst du sie? Versuchst du sie mit schönen Affirmationen zu überdecken? Hoffst du, dass sie sich von selbst auflösen? Verdrängst du sie oder neigst du dazu, sie unter Kontrolle zu halten? Analysierst du sie? Gehst du in eine Ablenkung, um sie nicht wahrzunehmen? Letztendlich ist es egal, welche Strategien du hast, um deine Tiefs zu umgehen, sie werden immer wieder einen Weg in dein Bewusstsein suchen. Und das ist gut so.

Es gibt den Tag und es gibt die Nacht. Das eine ist nicht besser oder schlechter, wie das andere. Sie haben lediglich ihre eigenen Qualitäten. Der Tag lädt dich ein, dich nach aussen zu richten und aktiv zu sein. Die Nacht lädt dich ein, dich zurückzuziehen, nach innen zu gehen und dich auszuruhen. Wenn das menschliche Selbst durch ein Tief geht, dann denkt es oft, es macht was falsch, mit ihm sei etwas falsch. Aber dem ist nicht so.

Es gibt in deinen Tiefs Perlen zu entdecken

Ein Tief ist ähnlich wie die Nacht. Es lässt eine Gestimmtheit zu für die wir in unserem Tagesbewusstsein oder in unserer Hochstimmung kaum Zeit finden ihnen unsere Aufmerksamkeit zu schenken.

Ich liebe es nachts in die Stille und Ruhe zu kommen und meiner Gestimmtheit zu lauschen. Sie wird dann nicht von Äusserlichkeiten überdeckt. Anfangs war das furchtbar für mich. Manchmal ist es das auch heute noch so. Denn, jene Dinge, die sich zuerst zeigen, sind meine Nöte, meine Ängste und mein Leiden. Sie verdecken meine wahren Perlen, wie Schlamm.

Was ist die Perle, die sich hinter all dem Geröll verbirgt? Es ist dein wahres Selbst, die Stimme deiner Seele. Ein Tief in deinem Leben könnte ein Ruf deines wahren Selbst und deiner Seele sein, die dir mitteilen möchte, wer du in Wahrheit bist. Im Tagesbewusstsein und in unseren Hochstimmungen hören wir diese sanfte Stimme oft nicht. Nachts oder in unseren Tiefs können wir ihr lauschen, wenn wir das wollen.

Natürlich begegnest du da zuerst deinem Schlamm. In ihn einzutauchen ist eklig, gruselig, schleimig und äusserst unangenehm. Tauche trotzdem in ihn ein. Atme mit allem, was du wahrnimmst. Atme mit deiner Not. Atme mit deinen Sorgen. Atme mit deinen Nöten. Sie sind nur Schlamm. Atme dich durch alles hindurch, erlaube dir alles zu fühlen und zu spüren, im Wissen es ist lediglich Schlamm. Du bist nicht dieser Schlamm. Dein Atmen führt dich durch diesen Schlamm hindurch, lässt dich nicht darin versinken. Richte deine Aufmerksamkeit auf deine Perlen in dir, da willst du hin. Früher oder später wirst du dort ankommen.

Es ist die Begegnung mit dir. Erlaube dir, dich in deiner ganzen Pracht und Schönheit in dir zu fühlen. Dein wahres Selbst möchte dich an die Hand nehmen und dich durch dein Leben führen. Erlaubst du es dir?

Ja, um an deine Perlen, um an dein wahres Selbst zu gelangen, ist ein Abstieg in die Tiefe deines Seins notwendig. Die meisten Menschen scheuen diesen Abstieg, meiden ihn so lange es geht. Aber deine Seele ruft dich immer wieder. Immer und immer wieder bis du eines Tages bereit bist.

Vielleicht ist der heutige Tag ein solcher?

… auf dass deine Talente, deine wahre Schönheit, dein Licht in diese Welt kommen kann.

Fühl dich von mir herzlichst umarmt.
Deine Eveline


Im SternenBlog beschreibe ich die TagesEnergie der Sterne in Form von Seelenbotschaften. Diese TagesEnergien sind oft auch die folgenden Tage spürbar. Meine Beiträge sollen dir Mut zu deinem eigenen Sein machen, dich inspirieren deine wahre Natur zu entdecken und eine erweiterte Perspektive über das Leben und Sein geben.

Wenn dir mein SternenBlog gefällt dann freue ich mich auch über eine Energy Exchange Coffee for Eveline

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.